Gardinen als Vollendung

Der Einrichtungsstil wird von vielen Faktoren beeinflusst. Wohnaccessoires gehören seit jeher zu den maßgeblichen Impulsgebern. Erst sie geben dem Raum die Vollendung. Möbel und Interieur bilden so ein Bild wie aus einem Guss, ein Gesamtkunstwerk kann durch wenige Details entstehen. Eines dieser Details sind Gardinen.

Nicht altmodisch

Gardinen sind mit Sicherheit nicht so prominent wie die Möbel des Raumes, oftmals wird auf sie sogar verzichtet, doch erst die Gardinen geben dem Raum ein geschlossenes Bild. Die Fenster unserer Wohnungen weisen meist auf eine Straße, der eigene Raum steht unter konstanter Beobachtung von außen. Doch soll der Einrichtungsstil für die meisten Menschen nicht so offen sein, eine Wohnung ist ein Heim, abgeschlossen von der Umgebung, ein sicherer Ort. Um diesen Effekt zu erzielen, schützen uns Gardinen vor ungewollten Blicken von außen. Wir entscheiden, wer unsere Wohnung betrachten kann und erzielen somit einen Einrichtungsstil, der einen gewissen Schutz bietet.

Gardinen sind immer im Trend

Welchen Einrichtungsstil man auch wählt, es werden sich immer die passenden Gardinen finden lassen. Die Reichhaltigkeit des Angebots spricht somit für die Beliebtheit dieser Wohnaccessoires, sie erfreuen sich immer noch größter Beliebtheit. Rollos und Jalousien haben niemals diesen Standard erreichen können. Wohl auch aus dem Grund, dass der Raum zwar eine gewisse Abschirmung erfährt, aber trotzdem nicht abgeschlossen ist. Das Licht wird ein wenig zurückgehalten und das ist ein gewaltiger Vorteil für die Möbel des Raums. Die Sonne schadet auch dem Holz der Möbel, sie kann sie ausbleichen, Gardinen sorgen dafür, dass nur die Menge Licht den Raum erhellt, die auch erwünscht ist. Diese Wohnaccessoires sind also nicht nur Dekoration, sondern haben auch eine wichtige Funktion.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>