Wohnen zum Wohlfühlen

Der Einrichtungsstil ist eine Sache, über die wir uns meist erst Gedanken machen, wenn es scheinbar schon zu spät ist. Jedes Jahr kommt mindestens ein neuer Wohntrend und in jedem Jahr werden wir schwach und schon steht ein hübsches neues Möbel in der Wohnung. Das Ergebnis ist meist ein Sammelsurium der schönsten Dinge, die sich nicht wirklich in einen Trend pressen lassen wollen. Das heißt aber nicht, dass man sich für ein hübsches Interieur von den alten Schätzen trennen muss. Es gibt Abhilfe.

Retro, der Trend für die Nostalgiker

Zu den Freundinnen des Antiken gehöre ich auch, meine Wohnung hat sich mittlerweile einige Möbel einverleibt, die nicht in diese Epoche gehören. Das heißt aber nicht, dass ich ohne Einrichtungsstil leben muss. Mein Wohntrend heißt Retro. Alles, was gerade nicht der angesagte Trend ist, das kann man grob als Retro zusammenfassen. Solange die Holzfarben miteinander harmonieren, bietet dieser Einrichtungsstil ein sehr warmes und gemütliches Ambiente. Und das Schönste daran ist, dass ich mich auch bei neuen alten Schätzen nicht zurückhalten muss.

Der junge Wohntrend

Wem der Sinn mehr nach MDF, Hochglanz und Glas steht, der kann sich getrost als Vertreter des jungen Wohntrends bezeichnen. Das bedeutet, dass man auch sich mit dieser Vorliebe nicht unnötig einschränken muss, und weiter das in seine Wohnung holen kann, das ins Auge fällt. Auch so kann man die Möbel haben, die man wirklich gern hat. Ein Einrichtungsstil muss immer eine persönliche Note haben, und man kann seinen eigenen Geschmack leicht in einen bestehenden Wohntrend kategorisieren, dafür muss sich niemand verrenken. Denn es kommt doch eigentlich nur darauf an, dass man sich in seiner Wohnung so richtig wohl fühlen kann.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>